Bauherrenhaftpflichtversicherung

Wer baut sollte dringend die aus dem Bau resultierenden Haftpflicht-Risiken versichern. Die Liste möglicher Schäden ist lang: spielende Kinder verletzen sich am Rohbau, eine Dachpfanne fällt einem Passanten auf den Kopf und so weiter.

Da Bauvorhaben begrenzt lange dauern, ist auch der Versicherungsschutz auf in der Regel 2 Jahre begrenzt (prüfen Sie bezüglich der Laufzeit unbedingt die Vertragsdetails der jeweiligen Angebote). Folglich ist auch der Beitrag begrenzt und zwar auf einen Einmalbeitrag, der sich nach Größe des Bauvorhabens richtet.

Kombiniert werden kann die Bauherrenhaftpflicht mit der Bauleistungsversicherung, die Schäden am Bau selbst, zum Beispiel durch Erdrutsch, versichert.

Für den Fall, dass ein Rohbau durch einen Brand beschädigt wird, schützt eine Feuerrohbauversicherung. Diese erhalten Sie, indem Sie bereits zu Baubeginn eine günstige Gebäudeversicherung abschließen, die während der Bauphase eine Feuerversicherung ist und ab Fertigstellung automatisch in die reguläre Gebäudeversicherung übergeht.

In einigen Privathaftpflichtversicherungen ist die Haftpflicht für kleinere Bauvorhaben am eigenen Haus je nach Tarif zum Beispiel bis 150.000 € versichert.

Zu den preiswerten Tarifen im Privathaftpflicht Vergleich.